Sophie Stelzle-Hüglin

Von Kacheln und Öfen

Untersuchungen zum Ursprung des Kachelofens und zu seiner Entwicklung vom 11. - 19. Jahrhundert anhand archäologischer Funde aus Freiburg im Breisgau.

 

Freiburger Dissertationen N° 8 l Freiburg 1999 l ISBN 3-930-369-11-7 | 330 Seiten auf 4 Mikrofiches l EUR 7,00 

bestellen  >>

 

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich im ersten Teil überregional mit dem Ursprung und der anfänglichen Entwicklung des Kachelofens. Im zweiten Teil stehen die archäologischen Funde und Befunde aus den umfangreichen Freiburger Stadtgrabungen im Mittelpunkt der Untersuchung. Ist der Kachelofen eine Erfindung des Mittelalters, oder geht er auf antike Vorbilder zurück; in welcher Region wurde dieser Ofentyp zuerst entwickelt?

 

Anhand von Darstellungen mittelalterlicher Kachelöfen und neuer archäologischer Befunde lassen sich verschiedene Konstruktions- und Funktionstypen mit Kacheln gebauter Öfen unterscheiden. Es ergeben sich Aufschlüsse über die ehemaligen Standorte der Öfen und damit auch über Lage und Anzahl der beheizbaren Wohnräume in den zugehörigen Gebäuden.

Freiburg im Breisau dürfte eine der wenigen Städte sein, in der sich die formale Entwicklung der Ofenkachel über fast 800 Jahre - von der Zeit um 1100 bis ins 19. Jahrhundert - anhand von stratifizierten Funden darstellen läßt. Die neuen Funde aus der Frühzeit des Kachelofens und das reichhaltige Freiburger Fundmaterial bieten die Möglichkeit zur kulturgeschichtlichen Untersuchung des Kachelofens als handwerkliches bzw. kunsthandwerkliches Produkt zum einen und als Teil der mittteleuropäischen Wohnkultur zum anderen.